NEW: Buchen Sie jetzt unsere erste Korea-Japan-Reise! Noch 10 Plätze frei, nutzen Sie den Rabatt von 300 Euro

Kontaktiere uns

Cherry pic

Kirschblüte

Warum ist sie in Japan so gefeiert?

Du hast schon immer davon geträumt, die Kirschblüte in Japan zu bewundern? Buche jetzt für die Saison 2025 und sichere Dir einen Rabatt von 200 Euro auf Deine Reise!**

Die Kirschblüte oder Sakura, ein symbolisches Element in Japan, steht im Mittelpunkt der Feierlichkeiten, die den Frühling einläuten: die Hanami-Feierlichkeiten.

Das Hanami-Fest ist vor allem eine Zeit, in der der Wechsel der Jahreszeiten gefeiert wird. Mit dem Übergang vom Winter zum Frühling feiern die Japaner die Erneuerung, die Kraft der Natur, ihre Regeneration und die gesamte Symbolik, die mit der Kirschblüte verbunden ist. Der Ursprung dieser Feier geht auf das 8. Jahrhundert zurück und stammt aus der Heian-Zeit (794-1185), als es sich um ein höfisches Fest handelte. Es wird erzählt, dass der Ursprung dieses Brauchs auf ein altes Fruchtbarkeitsritual zurückgeht, das zur Zeit des neuen Sake gefeiert wurde. Es soll Kaiser Saga gewesen sein, der das erste Hanami im Shinsen-en-Garten in Kyoto feierte und einen Feiertag einführte. Diese Feier wurde später von den Samurai und letztlich auch vom Volk übernommen.

Die Feier dieser zarten Blüten ist ein wunderbares Beispiel für die Philosophie der literarischen und buddhistischen Bewegung Mono No Aware, was so viel wie "Einfühlungsvermögen in die Dinge" bedeutet und die Schönheit der Vergänglichkeit und die dem Leben innewohnende Sterblichkeit zelebriert.

Vergänglich weil: Die volle Kirschblüte, die wie Wolken auf einmal am Kirschbaum erscheint, dauert nur eine Woche. Sie ist der Höhepunkt des Spektakels: Danach endet das Fest mit dem Fall der Blütenblätter, wenn die gefallenen Blüten den Boden wie ein rosa. Teppich bedecken.

Ein poetisches Finale, das die Japaner mit einem Sturm aus Schneeflocken vergleichen.

Diese Feier findet jedes Jahr immer früher statt. Im Jahr 2023 kündigte Japan den offiziellen Beginn der Kirschblütensaison in Tokio am 14. März an. Im Jahr 2024 werden die ersten Blüten um den 05.03 erwartet.

Unsere nächsten Reisetermine im März sind die perfekte Gelegenheit, um an diesen poetischen Feierlichkeiten teilzunehmen!

**Diese Aktion ist gültig vom 28. Februar bis zum 31. März 2024.

Kirschblüten in Japan

cerisiers en fleurs

Unsere Reisetermine zur Kirschblütensaison 2025

Unsere Versprechen an Sie

brand promise japaventura

Authentische Reisen

Mit Japaventura tauchen Sie tief in die lokale Kultur ein.

Brand Promise Japaventura

Wir zeigen Ihnen unser Zuhause - Japan ist unsere Leidenschaft!

Wir haben alle eine tiefe Verbindung zu Japan und teilen unser Wissen gern!

brand promise japaventura

Keine versteckten Kosten

Wir halten, was wir versprechen!

brand promise japaventura

Ihr Reiseleiter ist wie ein Freund

Mit unseren Reiseleitern lernen Sie Japan kennen wie mit Freunden!

Informationen zur Reiseregion

Japan hat die westliche Küche adaptiert; Sie finden deshalb neben traditionellen Restaurants ebenso Burger-Ketten, Pizza, westliche Restaurants, Cafés, lediglich kein deutsches Brot. Dennoch möchten wir Ihnen natürlich in erster Linie die leckere japanische Küche ans Herz legen.

Bitte beachten Sie allerdings, dass in den meisten japanischen Restaurants nicht mit Gabel und Messer, sondern mit Stäbchen gegessen wird und Sie auch keine Gabel bekommen können. Sie können aber gern Ihr eigenes Besteck mitbringen.

Meistens können Sie eine vegetarische Option im Restaurant wählen.

Ist dies nicht der Fall, bemühen wir uns, Ihnen eine vegetarische Alternative in der Nähe anzubieten.

Da es in Japan sehr viele kulinarische Optionen gibt, werden auch Vegetarier immer etwas finden.

Bei den buddhistischen Mönchen auf dem Koyasan werden ausschließlich vegetarische Mahlzeiten serviert.

Natürlich möchten wir Ihnen viele Orte in Japan zeigen, ermutigen Sie aber auch, während Ihrer Freizeit selbst auf Entdeckungstour zu gehen. Japan ist ein sicheres Reiseland und es ist sehr aufregend, eigene Reiseerfahrungen zu sammeln und später zu teilen. Denn jeder erlebt ein Land anders. Sie können sich gern Tipps von Ihrem Reiseleiter geben lassen.

Sie werden den Großteil der Reise in 3-Sterne-Hotels übernachten. Bitte beachten Sie, dass japanische Hotelzimmer kleiner sind als der westliche Standard. Die Zimmer sind manchmal so klein, dass man Schwierigkeiten hat, seinen Koffer zu öffnen. Es gibt außerdem keine Kleiderschränke oder Kleiderfächer, um seine Kleidung aufzuhängen. Außerdem können in einigen Hotels Doppelzimmer mit Ehebett weniger Platz bieten als ein Zimmer mit zwei Einzelbetten. Zusätzlich haben Sie die Gelegenheit, zwei besondere Arten der traditionellen Unterkunft kennen zu lernen, in denen man in einem Futon auf dem Tatami-Reismatten-Boden schläft: Das "Ryokan" ist eine traditionelle japanische Pension. Das "Shukubo" ist eine Tempelunterkunft; hier lernen Sie das einfache Leben der Mönche kennen. Es werden traditionell ausschließlich vegetarische Mahlzeiten serviert. Sie können außerdem an den Morgengebeten um 6 Uhr teilnehmen. Die Hotelzimmer sind mit Toilette und Bad ausgestattet, lediglich in den traditionellen Unterkünften finden sich Gemeinschaftsbäder sowie Gemeinschaftstoiletten. Toilettenartikel (Shampoo, Duschgel, Handtücher) werden von allen Unterkünften gestellt. Nicht zuletzt werden Sie als besonderes Highlight eine Nacht bei einer japanischen Gastfamilie übernachten dürfen.

Wir nutzen die sehr gut angebundenen öffentlichen Verkehrsmittel (Züge, U-Bahnen, Busse).
Zu einigen Gelegenheiten werden wir auch private Transportmittel verwenden, wie bspw. einen kleinen Privatbus oder einen Zubringerbus zum Flughafen.

Japan bietet eine umfangreiche Auswahl an günstigen Restaurants und Mahlzeiten ab 5 € aufwärts. Für ein kleines Frühstück in einer der Convenience Store-Ketten (Seven Eleven, Family Mart …) finden Sie alles vom Sandwich über den Salat zu ganzen Mahlzeiten, die Sie sich vor Ort aufwärmen lassen können. Fragen Sie Ihren Reiseleiter; er wird Ihnen gern weiterhelfen!

Auf unserer Reise verbringen wir eine Nacht bei einer japanischen Gastfamilie. Diese authentische Erfahrung bietet Ihnen einen privaten Abend mit der Familie, eine Übernachtung auf traditionellen Futon-Betten (mit Gemeinschaftsbad und -toilette) und einen individuellen Vormittag mit der Familie. Für die Kommunikation werden Englischkenntnisse und digitale Übersetzungsgeräte zu Rate gezogen; in jedem Fall ist immer eine große Portion Spaß dabei! Die Verteilung unserer Gäste auf die japanischen Familien (i.d.R. 2 - 4 Teilnehmer pro Familie) wird von unserem lokalen Kontakt vor Ort vorgenommen. Die Verteilung ist abhängig von der Kapazität der Familien, deren Verfügbarkeit und der Nahrungsverträglichkeit unserer Gäste. Wir können Sie daher im Vorfeld nicht über Ihre persönliche Familie informieren. Bitte beachten Sie außerdem, dass statt Wazuka ein anderes Dorf in der Region angeboten werden kann, sollten die Gastfamilien an einem Termin nicht ausreichend Plätze zur Verfügung stellen können. Der Aufenthalt bei einer Gastfamilie bleibt in jedem Fall erhalten.

Versuchen Sie sich der japanischen Kultur in dem Maß anzupassen, wie es möglich ist:

  • Wenn Sie die Rolltreppe nutzen: stehen Sie links und gehen Sie rechts (Achtung! In Osaka genau anders herum)
  • Werfen Sie keine Abfälle auf den Boden. Die Straßen sind sehr sauber, da der öffentliche Raum geachtet wird und jeder für seinen Müll verantwortlich ist. Sie finden selten Mülleimer im öffentlichen Raum, da Japaner ihren Müll nach Hause nehmen und dort entsorgen. Sie finden Mülleimer bei Supermärkten oder Convenience Stores.
  • Wenn Sie ein Foto von einer Dame im Kimono machen möchten oder Jugendlichen in Schuluniform oder Sumo-Schülern bspw. in der U-Bahn, fragen Sie bitte vor dem Fotografieren die Personen, ob Sie dies dürfen.
  • Die japanischen Straßen sind ruhig, insbesondere in Takayama oder den alten Straßen Kyotos. Wir empfehlen, dort nicht zu schreien oder laut zu sprechen.
  • Beachten Sie die Ansagen und Zeichen in der U-Bahn und in den Zügen, die darum bitten, nicht in den Zügen zu telefonieren. (Die Japaner nutzen die Zugfahrten gern, um ihren täglichen Schlafbedarf nachzuholen, und wir wollen dabei nicht stören!)

Der Japaner liebt das Baden, es hat hier eine lange Tradition! Deswegen finden sich in vielen Städten öffentliche Bäder (Sento), aber auch die bekannten Onsen mit ihren natürlichen heißen Quellen. Wir treffen auf solche Bäder normalerweise in der Tempelherberge, im Ryokan und bei einigen Reisen im Yurari Onsen. Auch das ein oder andere Hotel bietet solch einen Gemeinschaftsbadebereich neben den Zimmereigenen Duschen an.

Hier eine kleine Anleitung, wie diese Bäder benutzt werden:
Diese sind nach Geschlechtern getrennt und Badekleidung zu tragen ist untersagt.
Die ausführliche Etikette erfahrt ihr noch vor Ort von eurem Reiseleiter, nur kurz vorab schon einmal:

1. Man schließt im Eingangsbereich seine Sachen und Schuhe ein. Handtücher werden gestellt oder man nimmt sein eigenes aus dem Zimmer mit.
2. Man begibt sich zu den Männern/Frauen.
3. In einem Vorraum entkleidet man sich, hier gibt es Schließfächer oder Körbe für die Kleidung. Man lässt auch sein Handtuch im Fach.
4. Mit einem kleinen Waschlappen begibt man sich in den Onsen/Bade-Bereich. Hier ist es wichtig, sich ausgiebig zu waschen (wenn man die Haare nicht waschen möchte, kann man sie hochstecken, darf mit ihnen aber nicht in das Badewasser, also Kopf nicht untertauchen).
5. Wenn man sich vollständig gesäubert hat, kann man die verschiedenen Becken mit heißem Wasser betreten und die wohltuende Hitze genießen.
6: Bitte niemals (!) den Waschlappen (ob benutzt oder nicht) mit in das Badewasser nehmen. Leider sieht man dies ab und an bei Touristen.

Des Weiteren:
- Sprechen Sie bitte nicht zu laut, das Bad ist ein Ort der Rekreation.
- Das heiße Wasser kann Ihrem Kreislauf zu schaffen machen; bleiben Sie deswegen am Anfang nur kurz im Wasser, seien Sie vorsichtig beim aufstehen und verlassen Sie immer wieder das heiße Wasser und übergießen Sie sich mit kühlerem Wasser.
- Denken Sie daran, ausreichend zu trinken, damit Sie nicht Dehydrieren.

Es gibt in dem von uns bei einigen Reisen besuchten Yurari Onsen verschiedene Becken, auch im Außenbereich mit Blick auf den Fuji. Außerdem eine Sauna und Dampfbäder u.m.

Die Etikette, sich vor dem Entspannen im heißen Wasser zunächst zu waschen, findet ihr im Übrigen auch bei den Gastfamilien sowie in der Tempelherberge und dem Ryokan.
Besonders in der Familie ist es üblich, da jedes Familienmitglied einmal in die heiße Wanne steigen möchte. Um bei diesem täglichen Ritual Wasserverschwendung vorzubeugen, wäscht man sich sehr gründlich, bevor man das entspannende Badewasser genießt.

Achtung! Bitte beachten Sie, dass einige Onsen und Sento Kunden mit Tätowierung den Zutritt verweigern können.

Wir empfehlen, kein Trinkgeld in Japan zu geben.
Es ist in Japan nicht nur unüblich Trinkgeld zu geben (Fahrer, Personal, Kellner), Sie könnten der Person auch Umstände bereiten, da diese sich bemühen wird, Ihnen das zuviel gezahlte Geld wiederzugeben.
Die Steuern (10 %) sind meistens in den Preisen inbegriffen, es kann aber sein, dass diese nicht immer auf den ersten Blick erkennbar sind. Außerdem nehmen manche Restaurants eine Tischgebühr (ähnlich wie in Italien); Sie erhalten dafür allerdings eine kulinarische Kleinigkeit.
Ihrem Reiseleiter können Sie hingegen gern ein Trinkgeld nach Ihrem Ermessen überreichen.

Vor der Reise

Sie können, müssen aber keine Yen nach Japan mitnehmen. Sie können direkt am Flughafen in Japan Euro wechseln. Am empfehlenswertesten ist es, eine Kreditkarte (VISA ist am gängigsten, Mastercard wird auch akzeptiert) mitzuführen und an Geldautomaten (Japanische Postbank oder 7/11 Convenience Store) Geld abzuheben. Es kann in den großen Städten auch mit Karte gezahlt werden, dennoch ist Japan ein Land des Bargelds; in den ländlichen Gegenden wird oft nur Bargeld akzeptiert. 

Reiseschecks werden sehr selten akzeptiert! Zusätzlich haben japanische Banken sehr kurze Öffnungszeiten und der zeitliche Aufwand in der Bank Geld umzutauschen beeinträchtigt außerdem den Reiseablauf.

Sie erhalten Ihre Unterlagen in zwei Schritten.

  • Zunächst erhalten Sie eine Bestätigungs-Email über Ihre Anmeldung der von Ihnen gewählten Reise sowie Ihre Rechnung und unseren Sicherungsschein.

  • Spätestens zwei Wochen vor der Reise erhalten Sie Ihr elektronisches Flugticket sowie per E-Mail Ihre ausführlichen Reisedetails mit Ablauf für Ihre Reise. Hier enthalten sind au0erdem eine Packliste, eine Hotelliste, der Tourablauf und viele weitere Hinweise zur Reise.

Reisedokumente, gültiger Reisepass (zur Sicherheit schicken Sie eine Kopie an Ihre E-Mail-Adresse), Kreditkarte (zum Geld abheben, bezahlen und falls diese eine Reiseversicherung beinhaltet), Unterlagen über Ihre Reiseversicherung und Auslandskrankenversicherung, wenn Sie eine abgeschlossen haben. Zusätzlich sollten Sie Ihren gelben Impfpass dabeihaben.

Hier finden Sie eine kleine Liste unserer Empfehlungen für Ihre Reise. Diese können Sie selbstverständlich auf Ihre Bedürfnisse anpassen.

- 1 Koffer ​oder ein großer Rucksack oder eine Trolley-Reisetasche: Das Freigepäck darf (je nach Airline) 23/30 kg nicht überschreiten, wir empfehlen aber ein Gewicht von 15-20 kg, um auch innerhalb Japans so bequem wie möglich zu reisen.
- 1 Handgepäck​: (ideal) ein kleiner Rucksack für die Ausflüge (56 x 36 x 23 cm​)​ (Länge, Breite und Höhe), max. 7 kg in der Kabine)
- Regenfeste Jacke oder eine Regenjacke (kann aber auch vor Ort gekauft werden)
- Pullover (dicke und leichte)
- T-Shirts
- Lange und kurze Hosen (sehr empfehlenswert sind lange Hosen, die durch einen Reißverschluss gekürzt werden können)
- Strümpfe und Unterwäsche
- Wanderschuhe (für die Rundreise sowie optionale Ausflüge)
- Leichte, komfortable Schuhe, die schnell an- und ausgezogen werden können (wenn wir bspw. Tempel besuchen und hierfür am Eingang unsere Schuhe ausziehen müssen)
- Kleines Handtuch aus Mikrofaser (leicht und schnell trocknend)
- Reiseapotheke: Nehmen Sie Ihre Medikamente mit (wenn möglich mit Rezept), Pillen, Tampons und andere Hygieneartikel (gerade Damenartikel sind in Japan schwer zu finden oder abweichend von deutschen Produkten).

Wenn Sie im Sommer reisen:
- Ein gutes Anti-Mücken-Mittel
- Eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor

Wenn Sie im Winter reisen:
- Dicke und leichte Pullover
- Schal
- Mütze/Hut

Weiteres: Ein Kissen für den Flug, dicke Socken oder Hausschuhe für den Flug (um nicht den ganzen Flug über Schuhe tragen zu müssen)

Wir empfehlen: Reisen Sie mit leichtem Gepäck! Sie können Ihre Kleidung in den meisten Hotels waschen.

Sie müssen für Japan keine gesundheitlichen Vorkehrungen treffen. Impfungen sind nicht notwendig. Seit dem Fukushima-Vorfall werden Nahrungsmittel in Japan einer strengen Kontrolle unterzogen, bevor sie verkauft werden dürfen.

Sie benötigen einen 2-poligen Flachstecker für USA/Japan, ohne Schutzkontakt, Typ A. Japans Stromspannung beträgt 100 Volt.

Allgemeine Fragen

Sie erhalten Ihre Unterlagen in zwei Schritten.

Zunächst erhalten Sie eine Bestätigungs-Email über Ihre Anmeldung der von Ihnen gewählten Reise sowie Ihre Rechnung und unseren Sicherungsschein. Spätestens zwei Wochen vor der Reise erhalten Sie Ihr elektronisches Flugticket sowie per E-Mail ein Reisebüchlein für Ihre Reise.

Soziales Engagement ist uns von Viventura seit Gründung sehr wichtig. Aus diesem Grund hat Viventura 2002 den gemeinnützigen Verein VSocial ins Leben gerufen. Der Verein unterstützt Gemeindetourismus-Projekte in zahlreichen Ländern Lateinamerikas. VSocial unterstützt die Projekte nicht nur monetär sondern auch durch Wissenstransfer. In dieser Übersicht können Sie nachvollziehen wie die Spenden eingesetzt werden. VSocial finanziert sich im Wesentlichen aus Spenden, Projektpatenschaften und Sonderspenden der Reiseteilnehmer. Deshalb leiten wir von jedem Reiseteilnehmer 25 Euro als Spende an VSocial weiter. Das ist zwar nicht viel, aber auch mit kleinen Beiträgen kann VSocial Einiges erreichen. Falls Sie dies nicht möchten genügt ein kurzer Hinweis im Kommentarfeld der Buchung oder ein Anruf bei Ihrem Kundenberater. In allen Reisepreisen sind die 25 EUR bereits enthalten, sodass die Spenden keine zusätzlichen Kosten darstellen.
Um zu zeigen, dass Ihr Geld sinnvoll eingesetzt wird, werden auf nahezu allen unserer Rundreisen die unterstützten Projekte besucht. Weitere Informationen zu den Projekten und dem Einsatz der Spendengelder finden Sie auf den Seiten von VSocial

Während der Sommerzeit 7 h (wenn es 12:00 Mittags in Deutschland ist, ist es bereits 19:00 in Japan), während der Winterzeit 8 h (wenn es 12:00 Mittags in Deutschland ist, ist es bereits 20:00 in Japan.


2024 Japaventura , eine Marke der Ventura TRAVEL GmbH

Alle Rechte vorbehalten

Kathrin Brunke

Ihr Kontakt

Kathrin

Lernen Sie uns kennen!

Kathrin Brunke