Nagano | Japaventura
Japan-Togakushi-Lake-Mountains-Trees-in-Autumn

Nagano

Ein Ort der Stille in den Japanischen Alpen

Informationen über Nagano

Bis zum 18. Jahrhundert war Nagano ein kleines Dorf inmitten der japanischen Alpen, dessen Fundamente um den buddhistischen Tempel Zenkō-ji gewachsen waren.

1998 war Nagano Gastgeber der Olympischen und Paralympischen Winterspiele und erlangte dadurch internationale Berühmtheit. Dennoch wird es auch heute noch wenig besucht. Nagano eignet sich für Menschen, die der Hektik der japanischen Megastädte entfliehen und frische Luft schnappen wollen, indem sie den von riesigen Zedern gesäumten Pfaden in die umliegenden Berge folgen. Die bei Besuchern und Einheimischen sich gleichermaßen größter Beliebtheit erfreuende Sehenswürdigkeit ist der Zenkō-ji-Tempel, das historische Herz von Nagano. Seine Haupthalle wurde 1953 zum nationalen Kulturgut erklärt und der Tempel ist berühmt für seinen Hibutsu (eine versteckte Buddha-Statue), die allererste Statue des Amida-Buddha, die nach Japan gebracht wurde.

Interessante Fakten über Nagano

Genießen Sie eine Schüssel Soba-Nudeln! Die wichtigste Spezialität der Region ist Soba, Nudeln aus Buchweizenmehl. Die Region verfügt über sehr reines Wasser, das eine wichtige Zutat für die Herstellung der Nudeln ist.

Probieren Sie die Oyaki, kleine Brötchen, die mit roter Bohnenpaste (Azuki), Kürbis oder Auberginen gefüllt, gedämpft und dann leicht geröstet werden. Ein echter Leckerbissen!

Alle sieben Jahre, im April und Mai, kommen während des Gokaichō Matsuri Millionen von Menschen zum Zenko-ji-Tempel, um die oben erwähnte Kopie des Hibutsu, der ersten Statue des Amida-Buddha, zu sehen. Die nächste Feier findet 2022 statt, ein einzigartiger Tag, den man nicht verpassen sollte!

Bilder von Nagano

Zenko-ji
Nagano 1998
Japan-Togakushi-Lake-Mountains-Trees-in-Autumn

Unsere Reisen nach Nagano

Preis
Min Preis

EUR 3900

Maximaler Preis

EUR 7000

Dauer (Tage)
Min Tage

14

Maximale Tage

24

Sortiert nach